Bausparen in Österreich – ein Vergleich

Das Bausparen ist in Österreich, neben dem klassischen Sparbuch, eine beliebte Form des Sparens. Viele Menschen schließen einen Bausparvertrag ab, um regelmäßig Geld zu Sparen und sich später ein Haus zu bauen, eine Immobilie zu kaufen oder die Renovierung einer Immobilie vorzunehmen. Zwar sind die Zinsen beim Bausparen im Vergleich zu anderen Sparformen nicht als besonders hoch zu bezeichnen, doch das Sparen bei den Bausparkassen hat auch seine Vorzüge. Es ist eine sichere Geldanlage, und man hat die Möglichkeit, einen Bausparkredit aufzunehmen. In der Regel beträgt in Österreich die Laufzeit sechs Jahre ab Vertragsbeginn.

bausparen haus

Viele Österreicher finanzieren ihr Haus mittels eines Bauspardarlehens

Dabei kann der Sparer selbst entscheiden, ob er monatlich oder jährlich sparen möchte oder eine Einmalzahlung tätigt. Daneben werden auch Bausparprodukte mit einer Laufzeit von zehn Jahren angeboten. Wenn man den Vertrag vorzeitig kündigt, sind damit normalerweise keine Verluste verbunden. Die sechs Jahre Laufzeit sollte man allerdings einhalten. Wer seinen Bausparer vor den festgelegten sechs Jahren kündigt, muss nämlich mit hohen Kosten rechnen. Wenn man die Möglichkeit eines Bauspardarlehens ausschöpfen möchte besteht der Bausparvertrag aus drei Phasen:

  • die Sparphase
  • die Zuteilung
  • die Darlehensphase

Bauspardarlehen nach Beendigung der Sparphase

Das  Bauspardarlehen erhält der Sparer, wenn die Sparphase des Bausparvertrages abgeschlossen ist. Seit April 2012 können in Österreich bis zu 300.000 Euro pro Person in Anspruch genommen werden. Der Zinssatz liegt dabei zwischen 3 und 6 Prozent. Je höher die Summe des Eigenkapitals ist, das man  angelegt hat, umso höher fällt die Summe und natürlich auch die Bausparprämie aus. Im Allgemeinen gilt, dass der Sparer eine Summe erhalten kann, die bis zu 70 Prozent des Gesamtwertes des Bausparvertrages entspricht. Benötigt der Sparer einen Hauskredit, bevor die Sparphase abgeschlossen ist, ist es möglich zwischenzufinanzieren oder einen Baukredit aufzunehmen. Allerdings kann es sein, dass man dann mit höheren Zinsen rechnen muss.

Wie sinnvoll ist das Bausparen?

Wer sein Geld sicher anlegen möchte und eine Alternative zum herkömmlichen Sparbuch sucht, für den ist das Bausparen eine attraktive Sparform. Bausparen bietet hohe Sicherheit. Zudem werden Bausparverträge in der Regel bei Bausparkassen abgeschlossen, die bisher keine massiven Staatshilfen in Anspruch nehmen mussten. Zusätzlich zu den Zinsen erhält der Sparer noch eine staatliche Prämie. Dadurch steht der Bausparvertrag in direkter Konkurrenz zum Tagesgeld- oder Festgeldkonto. Darüber hinaus ist die Verzinsung im Gegensatz zu anderen Sparformen unabhängig von den Einlagen. Bei anderen Sparmöglichkeiten muss man eine Mindesteinlage tätigen oder einen bestimmten Sparbetrag angespart haben, um in den Genuss einer höheren Verzinsung zu kommen.

Günstige Zinsen für den Hausbau

Nicht zu verachten ist auch das oben genannte Bauspardarlehen, das man bei einer Bausparkasse Geld zu relativ günstigen Zinsen bekommen kann. Allerdings sollte der Sparer in der Lage sein, die monatlichen Raten bezahlen zu können. Ist dies nicht der Fall, hat die Bank oder Bausparkasse das Recht den Bausparvertrag zu kündigen, und man bleibt auf hohen Kosten sitzen. Bevor man sich für das Bausparen entscheidet, sollte man verschiedene Angebote, deren Konditionen und Leistungen miteinander vergleichen. Denn die Auswahl an Bausparverträgen ist groß.

sparformen

Unsere Serie: 1: Sparbuch – 2: Tagesgeld – 3: Festgeld – 4: Bausparen – 5: Fondssparen

Wenn es um das Thema Sparen geht, dann erfreut sich der gute, alte Bausparvertrag bei den Österreichern nach wie vor einer überaus großen Beliebtheit. Diese Sparform punktet vor allem mit ihrer hohen Sicherheit und der Tatsache, dass sich mit ihrer Hilfe der Traum vom eigenen Wohnen oder Bauen langfristig finanzieren lässt. Die Verzinsung und die staatliche Bausparprämie dieser Produkte sind inzwischen allerdings nicht mehr als sonderlich attraktiv zu bezeichnen.

Typisch Bausparen – Zinsen, Prämien und Sicherheit beim Sparen

bausparenHerr und Frau Österreicher legen beim Sparen ein gewisses Maß an Konservatismus an den Tag. Allgemein betrachtet, hat in der Alpenrepublik in diesem Bereich Sicherheit den absoluten Vorrang, weshalb sich neben dem Sparbuch auch das Bausparen seit vielen Jahrzehnten einer überdurchschnittlich hohen Beliebtheit erfreut. Zur Auswahl stehen dabei als Partner vier unterschiedliche Bausparkassen, die österreichweit aktiv sind. Namentlich handelt es sich dabei um die ABV, die S Sparkasse, die Bausparkasse der Wüstenrot sowie um das Raiffeisen Wohnbausparen.

Bei sämtlichen österreichischen Anbietern rund ums Bausparen können Kunden mit Zinsen in Höhe von 0,5 bis 4,5 Prozent rechnen. Die Verzinsung bezieht sich dabei auf das jeweils angesparte Guthaben, das sich auf dem Bausparvertrag befindet. Bei der Auswahl des Vertrages spielt die Zinshöhe selbstverständlich eine ausschlaggebende Rolle. Unterschiede sind in dieser Hinsicht einerseits bei den verschiedenen Anbietern und andererseits in Hinblick auf den im Einzelnen gewählten Tarif festzustellen. Spezielle Online Rechner sollten bei einem Vergleich der Bausparkassen sowie deren aktuell angebotenen Tarife genutzt werden, um das für Sie günstigste Produkt ausfindig zu machen.

Derartige Zinssätze können beim Sparen geboten werden, da es sich bei einem Bauspardarlehen immer um einen gebundenen Sparvertrag handelt. Sie zahlen über eine Mindestlaufzeit von sechs Jahren regelmäßig – zum Beispiel monatlich, quartalsmäßig, jährlich oder auch einmalig – Geld ein, das Ihnen über den gesamten Zeitraum nicht zur Verfügung steht. Nach Ablauf der vereinbarten Dauer haben Sie die Möglichkeit, das angesparte Guthaben in Empfang zu nehmen oder alternativ weiter zu investieren. Neben den Zinsen kommt jedem Bausparer auch die sogenannte Bausparprämie zugute, die vonseiten des Staates gewährt wird. Diese kapitalmarktunabhängige und steuerfreie Prämie wurde in der Vergangenheit allerdings umfassend gekürzt, was das Bausparen in finanzieller Hinsicht unattraktiver macht. So beträgt sie für das Jahr 2013 nur mehr 1,5 Prozent.

Auf der Habenseite steht beim Bausparen in jedem Fall die hohe Sicherheit. Die Einlagen inklusive Verzinsung sowie Prämien hat der Sparer in jedem Fall sicher. Die Einlagensicherung sorgt dafür, dass Ihnen Ihr Geld selbst im Falle einer Insolvenz des Anbieters in voller Summe sicher ist.

Günstige Kredite für Bausparer

traumhausEinen weiteren Vorteil dieser Anlageform stellt die Tatsache dar, dass sich das Vorhandensein eines Bausparvertrages positiv auf die Aufnahme eines Darlehens auswirkt. Bausparer profitieren bei der Vergabe eines Baukredits von besonders günstigen Konditionen. Wie der Name dieser Sparvariante bereits andeutet, sollten damit insbesondere Abschlüsse von Immobilienkrediten forciert werden. Das Bausparen ist somit für alle von hohem Interesse, die den Traum von den eigenen vier Wänden verwirklichen möchten. Allerdings stellt dies kein Muss dar. Auch über die nach dem Ende der Laufzeit ausbezahle Summe kann der Kunde im Anschluss daran selbstverständlich völlig frei verfügen.

Eine hohe Flexibilität kennzeichnet auch die Möglichkeiten des Abschlusses: In Österreich kann dieser sowohl bei den Bausparkassen direkt, bei Banken oder im Internet vorgenommen werden. Ähnliches gilt auch für die Verzinsung: In dieser Hinsicht stehen dem Kunden zwei unterschiedliche Varianten zur Auswahl. Verträge mit Fixverzinsung, die sich an deren Höhe im Jahr des Vertragsabschlusses orientieren, werden ebenso gewährt wie solche, die einen variablen Zinssatz aufweisen.